Mein Revolutionäres Buch für die LIEBE

Jenseits Kontakte um "verlorene" Seelen ins Licht zu bringen!

Sponsoren gesucht ! Danke

Ich schreibe meine Geschichten, um den Interessierten Menschen meine Arbeit, als Medium und Seherin näher zu bringen. (

Hier in meiner Home Page sind die Geschichten sehr gekürzt, es werden aber auch ungekürzte Versionen veröffentlicht.) 

Und vor allem wollen wir noch Millionen Seelen ins Licht helfen!

Ich bin nur eine Helferin um im Team von Gottvater, Jesus, Mutter Maria, allen Erzengeln und tausenden Helfer Engeln den "verlorenen" Seelen ins Licht zu helfen.

Als kleines Mädchen spürte ich die Geister um mich herum,  sie machten mir grosse Angst.

Mein erstes Bewusstes Mediales Erlebnis hatte ich, als mein sehr geliebter Hund Bamse 1987 verstarb. Ich hatte ihren Kopf in meinen Armen als ihre Seele sich vom Körper ablöste, und sie sprach im Geiste mit mir, laut und deutlich! Wunderschön!! Ein Himmlisches Erlebnis! 

Mit diesem Erlebnis trainierte ich die Geistige Tierkommunikation. Mein Hund hat mir den Richtigen Schubs in meine Zukunft gegeben. DANKE BAMSE

Ca. 2 Jahre später sah ich den ersten Engel, es war für mich ein Unglaubliches Erlebnis und hat mich wieder in diese Bestimmte, richtige Richtung "geschubst". 

Dann haben meine Visionen angefangen. Ich sehe diese wie einen Film.

 

Gespenster die ich rief, wurde ich fast nicht mehr los

Diese Geschichte die mich heute amüsiert ist nun schon 30 Jahre her. In jener Zeit kam in einer Schweizer Zeitschrift, Geschichten und Erlebnisse von Geister und Zeichen verstorbener Seelen. Ich war sehr fasziniert und neugierig und las diese mit grosser Begeisterung!

Und Hoppla, da hatte ich sie! Die Gespenster!

Sie waren überall, ich hatte keine Sekunde mehr für mich, sie redeten alle durcheinander und bedrängten mich sie alle anzuhören. In den Keller konnte ich nur noch gehen wenn ich Gott ist die Liebe gesungen habe, das einzige Sonntagschullied das ich der Spur nach noch kenne. Wenn ich das gesungen habe, nahmen die Geister Distanz. Aber ich hatte grosse Angst und ich konnte keinem  Menschen erzählen was da abging, die hätten ja geglaubt, ich spinne!

Überall waren sie, im Bad, neben dem Bett, beim Kochen einfach überall waren diese Horden! Einmal ging ich wieder ins Bad und die Horde Geister kam mit und quetschten sich da rein. Dann Explodierte ich und schrie sie an wegzugehen und mich in Ruhe zu lassen! Ich hatte die Nase gestrichen voll! Sie sahen mich erschrocken an und gingen raus!

Aha, so muss ich mit ihnen reden! Nach Monatelangem aufsässigem Geister verhalten hatte ich endlich den DREH raus! Und ich setzte sie alle in den "Busch", einfach weit weg von uns allen. Jawol! Damals wusste ich noch nicht wie ich Ihnen helfen konnte,

In den letzten 7 Jahren habe ich viele sehr gute Spirituelle Schulungen besucht und kann ihnen jetzt helfen, und sie kommen, einer nach dem anderen und manchmal auch noch ganze Horden :-))))) Und jede Seele bringen wir ind Göttliche Licht!

Ich schreibe meine Medialen Erfahrungen als die Geschichten auf die es sind. Nicht mehr und nicht weniger! So wie ich sie sehe, fühle, höre und rieche! Ich habe alle Hell-Sinne sehr ausgeprägt, und genau so wiedergebe ich Euch meine lieben Leser/innen meine Erlebnisse meine Geschichten mit den Seelen die in den Zwischenwelten ( die Religionen nennen diese auch Höllen) feststecken oder verwirrt umherirren! 

 

Eine Kundin rief mich an und sagte zu mir, dass ihr kleiner Sohn in Ihrem neu umbauten Haus einen alten Geist Mann sehe und vor dem Angst hatte. Zuerst glaubt die Mutter dem kleinen nicht. Bis der 2 jährige Knirps am ganzen Körper kleine blaue Flecken hatte und er seiner Mama sagte, das sei der alte Mann gewesen!

Dann rief mich die Dame an und bat mich um Hilfe. Und Hier ist die Geschichte vom

 

Sämeli 

Ich nehme mit dem Geist Kontakt auf und sehe einen alten Mann. Graue zerzauste Haare und einen langen Bart. Er wurde in dem Haus geboren und ist auch da verstorben.

Sein Leben: verwahrlost und sehr einsam. Die Schulkinder, vom naheliegenden Schulhaus necken ihn ziemlich grob. Alle haben jedoch angst vor dem "Kurligen", mürrischen alten Kautz, sie gehen ihm lieber aus dem Weg. Er geht mit seinem Holzkarren in den Wald um Holz zu sammeln, sein Hund Bäri begleitet ihn. Er wurde ca. 1860 geboren. Seine Eltern starben sehr früh, er und seine Geschwister waren noch Kinder. Seine 2 jüngeren Schwestern kamen in Pflegefamilien. Er wohnte von da an allein in dem alten zugig- klapprigen Häuschen. Er wurde Tagelöhner bei Bauern und in der Sägerei. Ich frage ihn:" wie heisst du?" er gibt mir keine Antwort, er ist sehr "Griesgrämig", weil ich ihn bei der "Arbeit" störe. Er weiss noch nicht, dass er eigentlich verstorben ist und in der Geistigen Welt ist. Dann frage ich ihn ganz sanft:" wie hat dich deine Mutter gerufen?" jetzt schaut er mich das erste mal an, seine Augen strahlen vor Liebe, und er sagt:" Sämeli"!! er liebte seine Mutter sehr! Nun kann ich besser mit ihm "sprechen", er hört mir zu und sieht mich an. Ich frage ihn, was ist passiert? Und er erzählte: Bäri, seine Katze und er leben in dem Häuschen. Es ist ein sehr kalter Winter, er musste in der Nacht aufstehen um in der Küche Holz nach zu legen, dass sie nicht beim schlafen erfroren. In der Küche ist der einzige Ofen.

Da passierte das Unglück, er kann mir nicht sagen wie es passiert ist, als er erwachte brannte alles! Er wollte das Feuer löschen, aber er konnte nicht!

Er ist in jener Nacht mit seinen geliebten Tieren gestorben.

Aber er merkte nicht, dass sie in der Geistigen Welt ihr "Leben" weiter lebten wie bisher, auch die treuen Tierlein sind bei ihm in der Geistwelt geblieben!

Später wurde auf dem Grundstück ein Schulhaus mit Wohnung gebaut wo der kleine Junge mit seinen Geschwistern und Eltern nun wohnt.

Und Sämeli störte das Geschrei und herrumgerenne des kleinen derart, dass er ihn sogar gezwickt hat, wenn er seine Ruhe haben wollte! Er hat natürlich diese Situation nie verstanden, dass in seinem Häuschen diese Familie nun wohnte!

Ich erklärte nun Samuel wie alles gekommen ist und er nun zu seiner geliebten Mutter, Vater und Ahnen ins Licht gehen dürfe! Zusammen mit seinem Hund und der Katze sind sie mit Erzengel Michael ins Himmlische Licht gegleitet.

Ist das nicht eine wunderschöne Geschichte?